Gemeinsam mit unserem engen Partner BRANDGUARDIAN waren wir auf der Celum Usergroup am 19.11.2019 in Köln dabei. Bei unserem Vortrag ging es um die gestiegenen Herausforderungen in der verteilten Medienproduktion. Die Anforderungen bzgl. Datensicherheit, globaler Kollaboration und Performance (auch bei großen Datenmengen) erfordert heute ein „intelligentes“ File- & Netzwerksystem. Es muss neben der globalen Kollaboration mit Mediendaten auch Zusatzdienste und Lösungen einfach einbinden können. Das in der Praxis übliche Problem, dass eine Datei exportiert bzw. synchronisiert wird, und dass dabei die Verbindung zum DAM System verloren geht, führt immer wieder zu Problemen und zeitlichen Friktionen. Und in der Medienproduktion geht es um Zeit (Stichwort: Druckmaschine steht) – d.h. es ist nicht unüblich, dass Bilder schon für den Aufbau in InDesign-Dokumenten verwendet werden, diese aber zeitgleich noch bearbeitet und evtl. ersetzt werden.

Weiteres Problem: Anbindung von Clients und Standorten. Es gibt keinen universellen Zugang / Client der Intelligent Daten auf externen / lokalen Servern abfragt, um eine maximale Performance zu gewährleisten. Auslandsgesellschaften beispielsweise in China, also die Anbindungen across the Globe und ggfls. die Überbrückung von landestypischen Firewalls, stellt ein weiteres Problem dar.

Hier kommt die einzigartige Media Collaboration Technology (MCT) von BRANDGUARDIAN zum Einsatz. Mit der über Jahre entwickelten Sammlung von Microservices kann die verteilte Medienproduktion revolutioniert werden. DAM United bietet als präferierten MCT-Partner Vertrieb, Ausbau und das Customizing im DAM-Bereich.

Unser Vortrag zeigte, wie das virtuelle Echtzeit-Dateisystem für Multi-Cloud Umgebungen konkret und im Zusammenspiel mit Celum Instanzen eingesetzt werden kann. MCT ermöglicht – ähnlich einem Google Drive, nur auf einem höheren Level – die Kollaboration von geografisch verteilten Teams an und mit Assets. Allerdings sind Änderungen sofort bei allen Beteiligten (wie mehrere Agenturen, Freelancern, lokalen Marketingabteilungen etc.) ersichtlich.

MCT kann als neutrale Instanz beliebige DAM-Systeme und andere File-Clouddienste in das Dateisystem einbinden. Das garantiert 100%ig identische Dateistände in der Medienproduktion weltweit, sowie eine signifikante Vereinfachung und Beschleunigung bei der Zusammenarbeit, ohne Prozessbrüche. Zudem können nachgelagerte Prozesse wie Rendering oder Übersetzungen deutlich besser automatisiert werden.

Fazit: Das DAM sollte für die DAM typischen Aufgaben eingesetzt werden und in Verbindung mit MCT um globalen Kollaboration und Daten-Synchronisierung erweitert werden. Wir unterstützen Sie gerne dabei!


PR & Media Relations
Marcus Bond, BOND PR-Agenten
+49 177-6252663
marcus.bond@bond-pr.de